KLAPPE 11

Kommunales Kino Waldkirch e.V.

Unser Herbst-Winter-Programm 2022/2023


Freitag, den 16. September 20.30 Uhr
Programmeröffnung
Das Licht aus dem die Träume sind
Indien/Frankreich 2022, Regie: Pan Nalin, mit Bhavin Rabari, Rahul Koli, Richa Meena, 112 Min., FSK 12 Jahre, Drama
Als die Magie des Kinos das Herz des neunjährigen Samay (Bhavin Rabari) erobert, setzt er Himmel und Erde in Bewegung, um seine 35mm-Träume zu verwirklichen. Denn nachdem ihn sein Vater zum ersten Mal ins Kino mitgenommen hat, will Samay unbedingt Filmemacher werden. Glücklicherweise lernt er den Filmvorführer Fazal (Bhavesh Shrimali) kennen…

Wie immer starten wir in die neues Saisson mit einem kühlen Sekt und in diesem Jahr mit William Cuthbertson am Piano.

Sonntag, den 18. September 2022, 19.00 Uhr
Film im Rahmen der Fairen Woche zum Thema Faire Kleidung
The True Cost - Der Preis der Mode
GB, FR, Italien, Indien, Dänem., China, Haiti, Banglad., Kambod., Uganda 2016, Regie: Andrew Morgan, mit V. Shiva, St. McCartney, R. Ridgeway, 96 Min., ab 8 J., Doku
In „The True Cost - Der Preis der Mode“ legt Regisseur Andrew Morgan sein Augenmerk auf die verheerenden Auswirkungen der modernen „Fast Fashion“-Textilindustrie. Während westliche Konsumenten häufig unbeschwert und selbstverständlich auf der Jagd nach dem nächsten Kleiderschnäppchen sind, hat die Produktion der Kollektionen weit verbreiteter Handelsketten gerade in den Entwicklungsländern, in denen sie hergestellt werden, weitreichende Konsequenzen für Menschen und Umwelt. Bei dem gänzlich auf Profit ausgerichteten Wirtschaften bleiben Arbeiter- und Menschenrechte sowie Sicherheitsbestimmungen und Umweltschutz häufig auf der Strecke. Mit einem von strahlenden Laufstegen zu trostlosen Slums wandernden Blick auf verschiedenste Nationen veranschaulicht Morgan in seinem Film jene folgenschweren Schattenseiten der Mode.


Freitag, den 30. September 2022
Filmabend im Rahmen der Interkulturellen Woche
Achtung Filmänderung! gezeigt wird nun:

Der schlimmste Mensch der Welt
Norwegen 2022, Regie: Joachim Trier, mit Renate Reinsve, Anders Danielsen Lie, Herbert Nordrum, 125 Min., ab 12 Jahre, Drama/Komödie
Die Buchhändlerin und Autorin Julie (Renate Reinsve) ist zwar ganz bestimmt nicht die schlimmste Person der Welt, aber sie ist launisch und sprunghaft – womit sie ihr Umfeld merklich beeinflusst. Julie ist in einer Beziehung mit dem älteren, 44-jährigen Comic-Zeichner Aksel (Anders Danielsen Lie). Er möchte gerne eine Familie mit ihr gründen, für Julie kommt das hingegen nicht in Frage. Auf einer Party lernt sie Eivind (Herbert Nordrum) kennen, der jung ist und voller Energie. So wie Julie möchte er keine Kinder haben. Das ist der Beginn einer Romanze, die ganz anders verläuft, als sich die beiden das am Anfang vorgestellt haben...


Vor dem Film zeigen wir im Rahmen der Interkulturellen Woche unter dem Thema # offen geht den Kurzfilm SCHWARZFAHRER von Pepe Danquart.


Freitag, den 14. Oktober, 20.30 Uhr
Filmabend
Rabiye Kurnaz vs. George W. Bush
D 2021, Regie: Andreas Dresen, mit Meltem Kaptan, Alexander Scheer, Charly Hübner, 118 Min., ab 12 Jahre, Drama
Die Türkin Rabiye Kurnaz (Meltem Kaptan) führt in ihrem Bremer Reihenhaus das einfache Leben einer bescheidenen Hausfrau. Ihr Leben ändert sich jedoch schlagartig, als ihr Sohn Murat kurz nach den Anschlägen vom 11. September 2001 des Terrorismus bezichtigt und ins Gefangenenlager Guantanamo verfrachtet wird. Für die Deutsch-Türkin gibt es nur einen Weg: Sie muss bis ins Herz der Weltpolitik vordringen und findet sich schon bald in Washington vor dem Supreme Court wieder. An ihrer Seite steht der Menschenrechtsanwalt Bernhard Docke (Alexander Scheer), mit dem sich die Frau ganz wunderbar in die Haare bekommen kann. Mit der Zeit wächst das ungleiche Duo aber immer weiter zusammen und es entsteht eine außergewöhnliche Freundschaft....


Freitag, den 28. Oktober, 20.30 Uhr
Filmabend
Wunderschön
Deutschland 2022, Regie: Karoline Herfurth, mit Karoline Herfurth, Nora Tschirner, Martina Gedeck, 132 Min., ab 8 Jahre, Drama
Frauke (Martina Gedeck) steht kurz vor ihrem 60. Geburtstag und findet sich von Tag zu Tag weniger schön. Ihr Mann Wolfi (Joachim Król) hat derweil andere Probleme: Er ist pensioniert und weiß aktuell nichts mit sich anzufangen. Ihre gemeinsame Tochter Julie (Emilia Schüle) will als Model groß durchstarten und versucht krampfhaft, sich dem Schönheitsideal der Branche anzupassen. Leyla (Dilara Aylin Ziem) ist Schülerin und verfolgt das Leben von Julie mit. Mit sich selbst ist sie schon lange nicht mehr zufrieden, sie fühlt sich als Außenseiterin. So ein Leben wie Julie würde sie auch gerne führen, denn in einer Sache ist sie sich sicher: Wenn man so aussieht wie das junge Model, kann das Leben nur besser sein! Währenddessen kämpft Julies Schwägerin Sonja (Karoline Herfurth) mit den Folgen ihrer zwei Schwangerschaften. Ihr Mann Milan (Friedrich Mücke) unterschätzt, welchem Stress sich die junge Mutter aussetzt. Sonjas beste Freundin Vicky (Nora Tschirner) sieht das pragmatisch, für sie war schon immer klar, dass Männer und Frauen nie gleichberechtigt miteinander umgehen werden. Doch sie rechnet nicht mit ihrem Kollegen Franz (Maximilian Brückner), der sie vom Gegenteil überzeugen möchte...


Freitag, den 11. November, 20.30 Uhr
Filmabend
The Father

Frankreich/USA 2021, Regie: Florian Zeller, mit  Anthony Hopkins, Olivia Colman, Mark Gatiss, 98 Min., ab 6 Jahre, Drama
Der unabhängige Anthony (Anthony Hopkins) lehnt auch im Alter und zunehmend von Demenz geplagt jegliche Hilfe von seiner Tochter Anne (Olivia Colman) ab. Diese Hilfe wird aber unabdingbar, als Anne beschließt, mit ihrem Mann Paul (Rufus Sewell) nach Paris zu ziehen, und Anthony somit allein in der Wohnung zurückbleiben müsste, in der Anne und Paul mit ihm leben. Dass das nicht funktionieren wird, wird schon daran deutlich, dass Anthony immer wieder sehr durcheinanderkommt. Er wundert sich etwa über den unbekannten Mann (Mark Gatiss), der auf einmal im Wohnzimmer sitzt und behauptet, sein Schwiegersohn Paul zu sein. Und selbst die Frau (Olivia Williams), die kurz darauf nach Hause kommt und behauptet seine Tochter Anne zu sein, erkennt er nicht. Die Pflegerin Laura (Imogen Poots) soll Anthony helfen, doch auch wenn er sich anfangs charmant gibt: Er hat bereits zuvor andere Pflegerinnen mit seinen Stimmungsschwankungen vergrault...


Freitag, den 25. November  - Einlass 18.30 Uhr, Beginn 19.00 Uhr
Film + Weinverkostung
Bottle Shock – The Chardonnay Cowboys
USA 2009, Regie: Randall Miller, mit Chris Pine, Alan Rickman, Bill Pullman u.v.a., 110 Min., ab 14 Jahre, Tagikomödie
Basierend auf einer wahren Geschichte erzählt dieser Film die frühen Tage der kalifornischen Weinproduktion. Wir schreiben das Jahr 1976: Jim Barrett (Bill Pullman) und sein Sohn Bo (Chris Pine) betreiben Weinanbau in Napa Valley. Private Unstimmigkeiten und Geldsorgen aufgrund mehrerer Bankkredite prägen das Leben auf dem Weingut der Barratts genauso wie die unabdingbare Liebe zum Rebensaft. Der in Paris lebende britische Weinkenner Steven Spurrier (Alan Rickman) reist nach Napa Valley, wo er die dortigen Weine probiert. Die Qualität der dort produzierten Weine begeistert ihn, worauf er eine Probe durch die "Weinjury von Paris" organisiert und damit die Weinindustrie in Kalifornien revolutionierte. Dort schneiden zahlreiche amerikanische Weine im Vergleich zu den französischen überraschend gut ab.

Süffig, leicht und charmant im Abgang:
Zum Film servieren uns “Ispoli & friends” toskanische Bioweine, Brot, feinstes Olivenöl und eine abgestimmte Käse- und Salamiauswahl.
Kartenvorverkauf ab dem 2. November in der Buchhandlung Augustiniok, Langestr. 25, Waldkirch.Bitte beachten Sie auch die Tagespresse und die aktuellen Infos auf unserer Website. 30 €/Person.


Sonntag, den 27. November 2022, 19.00 Uhr
Filmabend im Rahmen des internationalen Tages gegen Gewalt an Frauen
Nur eine Frau
Deutschland 2019, Regie: Sherry Hormann, mit Almila Bagriacik,
Aram Arami, Jacob Matschenz, 96 Min., ab 14 Jahre, Drama

Die junge kurdische Türkin Aynar wächst in Deutschland in einer rigiden patriarchalen Familienstruktur auf und wehrt sich schließlich gegen ihren gewalttätigen Ehemann, indem sie ihn verlässt – ein Schritt mit schwerwiegenden Folgen.
Aynur (Almila Bagriacik) will nichts ahnend ihren Bruder Nuri (Rauand Taleb) zur Bushaltestelle bringen, als das schier Unglaubliche geschieht: Auf offener Straße wird Aynur von ihrem Bruder erschossen. Nur wenige hundert Meter von der Haltestelle entfernt, liegt ihr fünfjähriger Sohn im Bett und schläft. Doch wie konnte es zu dieser schrecklichen Tat kommen? Aynur erzählt in diesem Film von ihrem bewegten Leben. Sie ist jung, selbstbewusst und liebt das Leben. Sie möchte der Gewalt in ihrer Ehe entfliehen und will sich auch nicht von ihren Eltern oder Brüdern sagen lassen, was sie nun zu tun hat. Kurzerhand sucht sie sich mit ihrem Sohn eine neue Wohnung, macht eine Ausbildung und geht mit ihren Freundinnen aus. Dabei bleibt es natürlich nicht aus, dass sie dort neue Freunde und auch Männer kennenlernt. Aynur ist sich bewusst, dass sie mit ihrem neuen Leben, gegen die geltenden Traditionen ihrer Familie verstößt und sich damit auch in Gefahr bringt. Doch ihr Wunsch nach Freiheit ist größer. Die Drohungen und Beleidigungen ihrer Brüder werden zunehmend ernster, bis für Aynur eines Tages alles zu spät ist...


Freitag, den 09. Dezember, 20.30 Uhr
Filmabend
Achtung Filmänderung! gezeigt wird nun:

Alles in bester Ordnung, 20.30 Uhr
Deutschland 2022, Regie: Natja Brunckhorst, mit Corinna Harfouch, Daniel Sträßer, Luise Kinner, 110 Min., ab 8 J., Drama
Früher reiste sie oft durch die Welt, aber im Laufe ihres Lebens ist die 54-jährige Marlen (Corinna Harfouch) zu einer Einsiedlerin geworden. Sie versteckt sich geradezu in ihrer Wohnung und hortet Dinge, die für sie eine große Bedeutung haben und von denen sie sich einfach nicht trennen kann. Fynn (Daniel Sträßer) dagegen ist 32 und reist mit einem kleinen Rollkoffer durch die Welt. Er ist der Meinung, dabei nicht mehr als hundert Dinge zu brauchen. Als Marlen und Fynn aufeinandertreffen, könnten die Unterschiede also größer nicht sein. Humorvoll werfen sie sich miteinander in Diskussionen und merken bald, wie sehr sie einander brauchen.

Mittwoch, den 28. Dezember 2022, 20.30 Uhr
Filmabend mit Band
Schmetterling im Ohr
Frankreich 2022, Regie: Pascal Elbé, mit Sandrine Kiberlain, Pascal Elbé, Valérie Donzelli, 94 Min., Komödie/Romanze
Antoine ist ein gutaussehender, geschiedener Geschichtslehrer, Anfang fünfzig und ein Meister darin, gewisse Symptome seines Älterwerdens schlicht zu ignorieren. Reaktionen seiner Schüler, die er nicht begreift, oder die plötzliche Trennung von seiner Freundin, vieles geht einfach an ihm vorbei. Auch das morgendliche Klingeln seines Weckers - dass er ihn nicht gehört hat, muss eindeutig am Wecker liegen, was seine Nachbarin allerdings anders sieht. Das ohrenbetäubende Klingeln treibt sie in den Wahnsinn und vor Antoines Haustür.

Dass man den Unzulänglichkeiten des Lebens auch mit Humor begegnen kann, beweist jetzt ein höchst amüsanter Film aus Frankreich: "Schmetterlinge im Ohr" beschäftigt sich mit dem Problem der Schwerhörigkeit auf leichte Art.
Infos zur Band folgen


Freitag, den 13. Januar 2023, 20.30 Uhr
Dokufreitag
Der Waldmacher
Deutschland 2021, Regie: Volker Schlöndorff, 87 Min., Dokumentarfilm
Das Thema Aufforstung wird nicht nur angesichts des Klimawandels heiß diskutiert. Auch der Landwirtschaft könnte sie helfen, denn mit den wieder wachsenden Bäumen gesunden auch die Ackerböden. Wie das geht, zeigt Tony Rinaudo auf dem afrikanischen Kontinent seit Jahrzehnten, was Volker Schlöndorff auf ihn aufmerksam machte.
Der deutsche Oscarpreisträger hat einen Dokumentarfilm über den
australischen Baumflüsterer gedreht.„Es hieß, er ließe ganze Wälder wachsen, ohne einen einzigen Baum zu pflanzen“, lässt Schlöndorff sein Publikum aus dem Off wissen. Bis es so weit war, musste bei Tony Rinaudo allerdings erst ein Lernprozess einsetzen.


Sonntag, den 15. Januar 2023, 16.30 Uhr
Familienkino

Die Pfefferkörner und der Schatz der Tiefsee
Deutschland 2021; Familienfilm; Dauer: 94 Min; FSK ab 8 Jahre
Die 12-jährige Alice freut sich riesig auf die Sommerferien, denn dieses Jahr fährt sie zu ihrem Freund Tarun nach Nordirland. Doch anstatt entspannte Ferienzeit erwartet sie hier  ein neuer Fall: Taruns Mutter Jaswinder ist Meeresbiologin und wird auf ihrer Forschungsstation überfallen. Aktuell arbeitet sie an einer Lösung, die Meere vom Müll zu befreien, noch ist das Projekt aber streng geheim.
“Die Pfefferkörner und der Schatz der Tiefsee” ist der zweite Kinofilm der seit1999 laufenden Kinderserie. Er wurde 2020 auf dem Kinderfilmfestival “Goldener Spatz” gezeigt und als bester Langfilm ausgezeichnet.


Freitag, den 27. Januar 2023, 20.30 Uhr
Filmabend
Leander Haußmanns Stasikomödie
D 2022, Regie: Leander Haußmann, mit David Kross, Jörg Schüttauf, Antonia Bill, 16 Min, ab 14 J., Komödie
Berlin in der Gegenwart: Der erfolgreiche Romanautor Ludger Fuchs (Jörg Schüttauf) beantragt auf Drängen seiner Familie Einsicht in seine Stasi-Akte und dabei handelt es sich um einen ordentlichen Wälzer, schließlich war Ludger damals ein Held im DDR-Widerstand, der von der Stasi genauestens beobachtet wurde. Doch seine Frau Corinna (Margarita Broich) wird misstrauisch, als sie einen zerrissenen Brief findet. Und tatsächlich sah die Wahrheit eigentlich ganz anders aus: Anfang der 1980er Jahre wird der stets systemgetreue Ludger (als junger Mann: David Kross) von der Stasi auf die Künstlerszene im Prenzlauer Berg als Spitzel angesetzt. Dabei verguckt er sich jedoch in die mysteriöse Nathalie (Deleila Piasko) und lässt sich vom Leben der Bohème mitreißen. Ludger stellt das vor ein großes Problem, da er einerseits einen Auftrag der Stasi ausführen muss, andererseits mittlerweile zu einem gefragten Mitglied der Künstlerszene geworden ist ...


Freitag, den 10. Februar 2023, 20.30 Uhr
Filmabend
Glück auf einer Skala von 1 bis 10
F 2021, R.: Bernard Campan/Alexandre Jollien, mit Bernard Campan, Alexandre Jollien, Tiphaine Daviot, 92 Min., ab 8 Jahre, Komödie
Louis (Bernard Campan) und Igor (Alexandre Jollien), deren Lebensgeschichten und Persönlichkeiten sehr unterschiedlich sind, lernen sich eines Tages kennen, als der gestresste und unglückliche Workaholic Louis den körperlich behinderten Fahrradkurier Igor mit seinem Auto anfährt. Kurzerhand beschließt Igor, dass Louis der perfekte neue Freund für ihn wäre und so machen sich die beiden Männer schließlich in einem Leichenwagen auf den Weg von Lausanne nach Südfrankreich. Während ihrer Reise stellen sie fest, dass sie, so unwahrscheinlich das auch sein mag, am Ende gar nicht so verschieden sind...


Sonntag, den 12. Februar 2022, 19.00 Uhr
Mitgliederversammlung
für alle Mitglieder, Interessierte und Menschen, die das noch werden wollen.

Wir freuen uns, wenn auch “Neulinge” mal die Nase bei der fröhlichsten Mitgliederversammlung im Elztal reinstecken. Getränke gehen natürlich auf’s Haus!

Herzlich Willkommen!

Die Mitgliedeversammlung findet im Kino statt.


Programmstart Frühjahr/Sommer 2022 Freitag, den 03. März 2023